Presse

Presse
21.12.2011, 08:43 Uhr
Landesregierung ist jetzt in der Pflicht
Förderzusage für CARE in der Diskussion
Münster. - „Der Wissenschaftsstandort NRW steht auf dem Spiel. Daher fordern wir die Landesregierung und ganz besonders die aus Münster stammende Wissenschaftsministerin Svenja Schulze auf, die schon zugesagten Fördermittel für die Stammzellenforschung in Münster zur Verfügung zu stellen“, reagiert CDU-Ratsherr Dr. Dietmar Erber, wissenschaftspolitischer Sprecher, auf Berichte, dass kein Geld für das Centrum für angewandte Regenerative Entwicklungstechnologien (CARE) im Landeshaushalt eingestellt werden soll.
Dr. Dietmar Erber.

 „Noch vor wenigen Monaten haben alle die Bedeutung dieser Investition in Höhe von rund 80 Mio. € für Münster und das ganze Land NRW erkannt. Daher hatten Bund und Land eine erhebliche Förderung angekündigt“, erläutert Dr. Dietmar Erber. „Wenn jetzt die Landesregierung von ihrer klaren Förderzusage in Höhe von 60 Mio. € abrückt und damit den Verlust des Institutes in Kauf nimmt, zeigt dies wenig Weitsicht“, macht der Christdemokrat deutlich. „Wie haben mit Prof. Hans Schöler einen der renommiertesten Stammzellenforscher in Münster. Das klare Ziel war es und muss es sein, Münster europaweit zu einem der wichtigsten Forschungs- und Wissenschaftsstandorte in diesem Bereich zu entwickeln. Daher kann ausgerechnet das Land NRW nicht ausscheren, nachdem alle anderen Beteiligten ihre Aufgaben erfüllt haben“, mahnt Dr. Dietmar Erber die Verantwortlichen in Düsseldorf, doch noch die notwendigen Mittel in den Haushalt einzustellen. 

 

21.12.2011, 08:56 Uhr

Nächste Termine

Weitere Termine